fbpx
Erfahren Sie alles über den japanischen E-Commerce-Markt
06 / 20 / 2019
Übersicht über E-Commerce in den Niederlanden
06 / 20 / 2019

Aktuelle Informationen, Top-5-Websites und 6-Tipps zum E-Commerce in Korea

Aktuelle E-Commerce-Informationen zu Korea

E-Commerce-Status in Korea
Korea ist die Heimat von 51.2 Millionen Menschen mit einem BIP von insgesamt 1.4 Billionen USD und wird als das 14 reichste Land eingestuft. Es hat den siebtgrößten E-Commerce-Markt der Welt und den drittgrößten in Asien. (China 563 Mrd. USD, 350 Mrd. USD, UK 94 Mrd. USD, Japan 79 Mrd. USD, Deutschland 73 Mrd. USD, Frankreich 42 Mrd. USD und Südkorea 37 Mrd. USD). Dies ist zu einem großen Teil der hervorragenden Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung in Korea zu verdanken, die einige der schnellsten Internetgeschwindigkeiten der Welt bietet. Der E-Commerce in Korea macht 10% aller Einzelhandelsumsätze aus und die Zahl steigt von Monat zu Monat, da immer mehr Kunden auf Internet-Transaktionen und Liefertreue vertrauen.

Internetdurchdringung in Korea
Die Internet-Penetration in Südkorea liegt derzeit bei 89.3% und dürfte bei 91.6% liegen. Die Smartphone-Penetration ist etwas geringer (2021%), wird aber in den nächsten vier Jahren voraussichtlich auf 80.6% ansteigen.
70% der Online-Käufer in Südkorea kaufen online über den Desktop ein, ein deutlicher Gegensatz zu der Anzahl der Smartphone- (25%) und Tablet-Käufer (2%).

Bevorzugte Produktkategorien
Die größte E-Commerce-Kategorie in Südkorea sind reisebezogene Produkte und Dienstleistungen, gefolgt von Kleidung und Mode sowie Haushaltsprodukten. Diese Daten stammen von KOSTAT, einem südkoreanischen Statistik- und Analysedienst.

Bevorzugte Online-Zahlungsmethoden
34% der koreanischen Käufer nutzen Social-Media-Zahlungs-Gateways beim Online-Einkauf über Mobiltelefone, und weitere 29% bevorzugen Apps für Bankzahlungen. Samsung Pay ist auch eine beliebte Online-Zahlungsmethode in Südkorea.

Top 5 E-Commerce-Websites in Korea

Top 1. Gmarket

Gmarket ist eine koreanische Website für Online-Auktionen und Einkaufszentren, auf der Menschen aus der ganzen Welt, nicht nur in Korea, Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Es wurde von Young Bae Ku in 1999 gegründet und zehn Jahre später für 1.2 Mrd. USD an eBay verkauft. Die Seite ist in Englisch, Koreanisch und Chinesisch verfügbar und ist dafür bekannt, dass sie sehr einfach zu navigieren ist. Sie ist bekannt als eine Seite, auf der Sie alles kaufen können, von Proteinpulvern bis zu Hochzeitskleidern. Sie können alle Arten von Gegenständen von selten bis wertvoll finden. Stellen Sie sich Gmarket als eine globale Website für den Verkauf und die Versteigerung von Waren vor. Dies birgt die Gefahr, dass es viele Fälschungen und fragwürdige Angebote gibt, auf die Käufer achten müssen. Verkäufer müssen für Bestellungen innerhalb Koreas in der Regel keine Versandkosten frei Haus bezahlen. Gmarket bietet auch Treue- und Rabattprogramme mit den Namen Gstamp und Smile Points sowie monatliche Gutscheine für zusätzliche Rabatte. Ein einzigartiges Rabattprogramm sind die täglichen Ziehungen, damit Kunden mehr Gstamps und Smile Points gewinnen können. Kunden können zwischen verschiedenen Zahlungsmethoden wählen, von Banküberweisungen bis zu Kreditkarten / Prepaid-Karten.

Top 2. Coupang

Coupang gilt nicht nur in Korea, sondern weltweit als eines der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen. Sie waren nicht immer ein E-Commerce-Unternehmen. In den Anfangsjahren bot das Unternehmen lediglich tägliche Angebote für Dienstleistungen und Produkte an, ging jedoch Partnerschaften ein, um Artikel auf der Website zu verkaufen. Berichten zufolge erzielt Coupang rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Smartphones. Jetzt werden auf dieser E-Commerce-Website kuratierte Inhalte verkauft, die von Babyartikeln bis zu Veranstaltungstickets reichen. Das Unternehmen hat einen Wert von über 5 Milliarden US-Dollar und CEO Kim Bom hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen in den nächsten zwei Jahren über 1 Milliarden US-Dollar ausgeben wird, um seinen bereits beeindruckenden Lieferservice „RocketDelivery“, der für seine Lieferung am selben Tag bekannt ist, zu verbessern . Es hat bereits 20-Lager und plant, mehr zu errichten, um den Versand noch schneller zu machen. Coupang wird auf 5 Mrd. USD geschätzt. Die Seite ist derzeit nur auf Koreanisch verfügbar, hat aber eine sehr einfach zu bedienende App.

Top 3. 11st

11st wurde von SK planet ins Leben gerufen, um den wachsenden E-Commerce-Markt in Korea zu erschließen. Es begann in Südkorea, ist aber so stark gewachsen, dass es außerhalb Koreas und in asiatische Länder wie die Türkei, Malaysia und Indonesien expandierte. Kunden können beim Einkauf auf der Website ihre bevorzugte Währung auswählen. 11st bietet Kleidung, Schmuck, Lebensmittel, Elektronik, um nur einige zu nennen. 11st bietet auch ein Punkte- / Meilensystem an, mit dem Kunden Rabatte auf ihre Produkte erhalten können. Sie bieten internationalen Versand sowie Paypal.

Top 4. Auction.co.kr

Auction Co. ist ein Online-E-Commerce-Auktionsunternehmen, das von eBay in 2001 erworben wurde. Auction.co.kr ist eher als Preisvergleichsseite bekannt und damit mehr als nur ein E-Commerce-Ziel für Kunden. Sie haben weder die Verkäufe noch die Kunden, um mit den besten E-Commerce-Anbietern in Korea zu konkurrieren. Sie sind jedoch dafür bekannt, dass sie die besten Angebote für den Kauf anbieten, indem sie mehr als 3,000-E-Commerce-Websites zusammenführen, um die Preise zu vergleichen. Die billigsten sind oben aufgeführt und Auction erhält eine Provision für jede Empfehlung. Damit sind nicht nur die großen E-Commerce-Sites gemeint, sondern auch kleine Online-Shops. Die Auktion wird von ihren umfangreichen benutzergenerierten Inhalten gesteuert, von Produktbewertungen bis hin zu Expertenmeinungen.

Top 5. WeMakePrice

WeMakePrice ist eine koreanische E-Commerce-Website, die sich auf Tagesgeschäfte spezialisiert hat. Die Website ist im Laufe der Jahre ein wenig ins Wanken geraten, um die erste E-Commerce-Website in Korea zu sein. Derzeit sind sie die fünftgrößte E-Commerce-Site in Korea. Coupang verklagte sie wegen einer sogenannten negativen Werbetaktik. Trotzdem investiert WeMakePrice weiter in die Hoffnung, im Ausland expandieren zu können. Ihr Wert liegt bei rund 2 Milliarden US-Dollar. WeMakePrice bietet eine große Auswahl an Produkten, von Kleidung über Schönheitsprodukte bis hin zu Mineralwasser.

6-Tipps für den E-Commerce in Korea

Tipp 1. Sorgen Sie für schnelle Lieferzeiten
Laut einer Umfrage des Korea Customs Service sind lange Lieferzeiten ein Hauptanliegen, mit Ausnahme der hohen Versandkosten der koreanischen Verbraucher, die grenzüberschreitende Online-Einkäufe in Betracht ziehen.
Der Social-Commerce-Anbieter Coupang war einer der Ersten, der mit seinem "Rocket Delivery" -Dienst schnelle Lieferzeiten bot und für viele häufig bestellte Produkte die Lieferung am selben Tag / am nächsten Tag garantierte. Bald darauf übernahmen viele andere große koreanische Offenmarktunternehmen und Online-Shops die Lieferung am selben Tag. Stellvertretende Einkäufer und internationale Online-Einkaufszentren bieten jedoch in der Regel einen Lieferdienst von fünf bis sieben Tagen für grenzüberschreitende Online-Verkäufe an. Direktversender sollten nach Wegen suchen, um koreanischen Kunden einen schnellen Lieferservice zu bieten.

Tipp 2. Akzeptieren Sie koreanische Kreditkartenzahlung
Kreditkarten sind die in Korea am häufigsten verwendete Zahlungsmethode. 74-Prozent der Online-Transaktionen werden per Kreditkarte abgewickelt, verglichen mit dem weltweiten Durchschnitt von 53-Prozent. Die meisten koreanischen Kreditkarten sind mit den internationalen Zahlungsverarbeitungsnetzen von Visa, MasterCard und American Express verbunden.
Die Tatsache, dass koreanische Kunden die Zahlung mit Kreditkarte bevorzugen, ist für Dropshipper von Vorteil, da dies einen einfacheren und transparenteren Zahlungsvorgang ermöglicht. Direktversender sollten versuchen, in Korea ausgestellte Kreditkarten zu akzeptieren.

Tipp 3. Entwicklung einer Website, die auf die Erwartungen der koreanischen Kunden zugeschnitten ist
Um auf dem hart umkämpften koreanischen Online-Einzelhandelsmarkt bestehen zu können, muss Dropshippers auf einer Plattform verkaufen, die für den lokalen Markt geeignet ist. Koreanische Kunden bevorzugen Websites in koreanischer Sprache mit einer für den koreanischen Markt entwickelten Weboberfläche.

Tipp 4. Bieten Sie einen reaktionsschnellen Kundenservice
Koreanische Verbraucher haben hohe Erwartungen an den Kundenservice und den After-Sales-Service. Direktversendern wird empfohlen, mit einem Dienstleister zusammenzuarbeiten, der den gesamten Kundenservice verwalten kann, oder einen koreanischen Sprecher zu beschäftigen, der einen prompten Kundenservice bieten kann.

Tipp 5. Verpacken Sie Ihre Produkte richtig
Die versendeten Produkte sollten sorgfältig verpackt werden, um sie vor Beschädigungen, einschließlich Rissen und Undichtigkeiten, zu schützen. Dies sind die beiden häufigsten Beschwerden von Koreanern, die Produkte online gekauft haben. Wenn das gekaufte Produkt durch schlechte Verpackung beschädigt wird, ist Dropshippers verpflichtet, den Kunden für den Preis des Produkts zu entschädigen. Es kann auch längerfristig zu Schäden an der Marke kommen.

Tipp 6. Identifizieren Sie die richtigen Partner basierend auf Strategien und Bedürfnissen
Um die Hürden im Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Online-Handel zu überwinden, können Exporteure externe Logistikdienstleister nutzen und mit globalen / regionalen Online-Marktplätzen zusammenarbeiten, die bei diesen Herausforderungen helfen können.

Facebook Kommentare