fbpx
Qualitätsprüfdienst
07 / 01 / 2019
Die heiß verkauften Nischen in Heimtierbedarf
07 / 02 / 2019

Gründe und Lösungen von 10, wie Social Media Kunden nerven kann

Social Media kann ein absoluter Segen für das Geschäft und die Marke von Dropshippers sein. Möchten Sie Ihr Social-Media-Publikum glücklich und engagiert machen? Möchten Sie, dass Ihre Social-Media-Präsenz lobenswert und nicht schreckenswürdig ist? Es gibt einige sehr häufige Social-Media-Fehler, die Unternehmer machen und die nicht nur die Verbraucher stören. Sie können und treiben Kunden tatsächlich von Ihrer Marke weg.

Qualitativ hochwertige Social-Media-Inhalte sind daher für ein erfolgreiches Social-Media-Marketing von entscheidender Bedeutung. Daher ist es für Vermarkter wichtig zu identifizieren, welche Kunden sie mögen und welche nicht. Kürzlich hat Adobe eine neue Studie über 1,000 für uns Konsumenten durchgeführt, deren Inhalte sie am meisten ärgern.

Mit 10 können Social Media-Inhalte Kunden nerven

1. 39% der Verbraucher ärgern sich über zu wortreiche oder schlecht geschriebene Inhalte
Grund: Menschen sind fehlbar, so dass grammatikalische Fehler bei umfangreichen Inhalten unvermeidlich sind. Bedenken Sie bitte, dass zu lange oder schlecht bearbeitete Inhalte für Verbraucher eine schlechte Erfahrung sein können, die sie daran hindert, weitere Informationen zu lesen und darauf zuzugreifen.

Lösung: Verwenden Sie am besten klare, präzise und genaue Wörter. Überprüfen Sie den bearbeiteten Inhalt erneut, um die Qualität sicherzustellen. Wir müssen nicht perfekt sein, wenn es um die Bearbeitung von Inhalten geht, aber wir müssen bedenken, dass Verbraucher leicht verständliche und verständliche Inhalte wünschen.

2. 28% der Verbraucher ärgern sich über schlecht gestaltete Inhalte
Grund:
Das Ziel der erstellten Inhalte ist es, Ihre Zielgruppen in sozialen Medien zu echten Kunden zu machen. Wenn Ihre Inhalte und Ihr Design unattraktiv sind, werden sich Ihre Bemühungen nicht auszahlen.

Lösung: Da visuelle Inhalte in sozialen Medien nach Möglichkeit dominiert werden, sollten Sie sicherstellen, dass alle Inhalte visuell ansprechend sind. Wenn Sie sich mit kreativem Design nicht auskennen, wenden Sie sich an andere Mitglieder Ihres Teams, oder suchen Sie auf Online-Grafikdesign-Softwareplattformen (z. B. Canva) nach Designvorlagen.

3. Die Mehrheit der Verbraucher ärgert sich über Inhalte, die zu personalisiert oder gar komisch sind
Grund:
Personalisierung wird die Verbraucher überraschen, aber übermäßige Personalisierung wird die Menschen nur verrückt machen. Wie in der obigen Tabelle gezeigt, würden bis zu 82% der Kunden den Kauf einer Marke einstellen, wenn sie die Grenze mit einem gruseligen personalisierten Erlebnis überschreiten würde.

Lösung: Der Schlüssel, um die Verbraucher nicht zu enttäuschen, besteht darin, sich in ihre Lage zu versetzen und den Inhalt an die Situation der Kunden anzupassen, aber gleichzeitig nicht zu personalisiert zu sein und sie sich komisch fühlen zu lassen.

4. 23% der Verbraucher ärgern sich über bereits gesehene oder veraltete Inhalte
Grund:
Marken in jeder Branche veröffentlichen ständig Inhalte, um das gleiche Ziel zu erreichen. Fakt ist jedoch, dass das Schreiben die Konkurrenz auf dem Markt überwiegt. Seien Sie vorsichtig damit - je mehr ein Verbraucher ein Konzept sieht, desto weniger Auswirkungen hat es. Wenn es sich bei Ihrer Marke um die 3rd oder 4th handelt, die denselben Inhalt geteilt haben, sieht sie lahm und von geringerem Wert aus.

Lösung: Fügen Sie Ihre eigenen Ideen / Meinungen hinzu, um den Inhalt aufzufrischen.

5. Verbraucher ärgern sich oft über Inhalte, die für sie irrelevant sind
Grund:
Verbraucher freuen sich über Inhalte, die mit ihren spezifischen Problemen oder persönlichen Situationen zusammenhängen. Andernfalls kann dies die Loyalität und Zuneigung zur Marke verringern oder Kunden sogar vom Kauf abhalten.

Lösung: Es ist wichtig, die Zielgruppe im Auge zu behalten, wenn Sie Inhalte bearbeiten, damit alles, was Sie veröffentlichen, sie auf irgendeine Weise anspricht. Relevanz und Kohärenz Ihrer Inhalte positionieren Ihre Marke als Ressource für Verbraucher. Nur wenn Ihr Inhalt für die Verbraucher relevant ist, werden die Verbraucher auf Ihre Marke achten.

6. 21% der Verbraucher ärgern sich über Inhalte, die nicht für ihr Gerät optimiert sind
Grund:
Die Bildschirmgrößen können von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich sein.

Lösung: In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Social-Media-Nutzer an die Verwendung mobiler Geräte gewöhnt sind, sollten Vermarkter ihr Bestes geben, um Inhalte bereitzustellen, die für mobile Geräte optimiert sind, um Social-Media-Nutzern ein besseres Leseerlebnis zu bieten und mehr Transformation zu erzielen.

7. 17% der Verbraucher stören sich an Inhalten ohne Videos oder Bilder
Grund:
Während die Leute heutzutage immer noch gerne lesen, bevorzugen Kunden Videos und interessante Bilder gegenüber einfachem Text.

Lösung: Jede Social-Media-Plattform verwendet Bilder und Videos in größerem Umfang. Zur besseren Veranschaulichung werden Bilder und Videos dringend empfohlen.

8. 16% der Verbraucher ärgern sich über den Inhalt der bereits gekauften Artikel
Grund:
Wie frustrierend ist es, nach dem Kauf Gutscheininhalte zu erhalten?

Lösung: Sparen Sie sich Ärger und achten Sie darauf, welche Art von Inhalten Sie sowohl Kunden als auch Kunden, die noch kein Kunde sind, zur Verfügung stellen. Durch Social Advertising haben Sie viel mehr Kontrolle darüber. Betrachten Sie es aus der Perspektive der Inhaltsstrategie als bewährte Methode, redundante Werbeaktionen für Personen zu vermeiden, die bereits konvertiert sind und diese nicht nutzen können.

9. Kunden können genervt sein, wenn Sie Kritik ignorieren
Grund:
Sie werden irgendwann im öffentlichen Forum der sozialen Medien negatives Feedback oder Kritik erhalten, egal wie großartig Sie sind. Es mag verdient sein, es mag konstruktive Kritik sein, sich entlüften, den Kundendienst bitten, ein Problem zu lösen, oder von jemandem, der sich einfach nur beschweren möchte (viele Leute tun es!).

Lösung: Bitte ignorieren Sie negatives Feedback nicht und antworten Sie immer ruhig, präzise und bieten Sie an, das Problem in einem privaten Forum wie einem Telefonanruf, einer E-Mail oder einer Direktnachricht zu behandeln. Seien Sie höflich und nicht reaktiv - Sie müssen selbst angesichts von Negativität, die völlig unverdient ist, proaktiv sein.

10. Kunden können verärgert sein, wenn Sie Unwahrheiten veröffentlichen
Grund:
Authentizität ist der Schlüssel zum Erhalt und Aufbau Ihrer Kunden- und Follower-Nummern in den sozialen Medien. Das Posten oder Teilen von Inhalten, die offensichtlich falsch sind oder sich später als Scherz herausgestellt haben, kommt Ihnen nicht zugute.

Lösung: Überprüfen Sie, bevor Sie teilen, dass das, was Sie teilen, wahr ist. Überprüfen Sie Ihre Fakten und verbreiten Sie niemals wissentlich falsche Informationen. Wenn Sie Inhalte teilen oder veröffentlichen, von denen Sie später erfahren, dass sie nicht korrekt sind, löschen Sie den Beitrag und entschuldigen Sie sich für Ihr menschliches Versagen.

Social Media funktioniert für Branding und Geschäftsmarketing genau deshalb, weil es sich so stark von traditionellem Marketing und Werbung unterscheidet. Verbraucher suchen nach tieferen Verbindungen zu den Marken, die sie wählen, und wenn Sie Social-Media-Marketing richtig betreiben, sind Sie in erster Linie Sie selbst und berücksichtigen Ihre Kunden. Zu guter Letzt sollten Sie sorgfältig vorgehen, um die oben genannten häufigen Fehler zu vermeiden und das Risiko zu minimieren, dass Ihre Kunden in den sozialen Medien verärgert werden. Wenn sie Ihre Inhalte nicht mögen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei Ihnen einkaufen, weitaus geringer. Sie vermeiden die oben genannten Fehler in den sozialen Medien.

Facebook Kommentare