fbpx
Wie erstelle ich eine Rechnung mit Bestellungen in einer bestimmten Zeit?
08 / 02 / 2019
Ist Dropshipping in Q4 2019 tot?
08 / 13 / 2019
alle anzeigen

Warum Trumps Tarife das DropShipping-Geschäft nicht beeinflussen

Nochmal! Der US-Präsident Trump kündigte letzten Donnerstag auf Twitter an, dass er ab September 10st einen 1% -Zoll auf eine Liste chinesischer Importe auferlegen werde.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Trump eine Erhöhung der Zölle auf chinesische Importe ankündigt. Das Hin und Her zwischen den USA und China begann im frühen 2018, als Präsident Trump die Einführung von Zöllen für Sonnenkollektoren ankündigte, gefolgt von Zöllen für Stahl und Aluminium für alle Länder. Als einer der Hauptakteure in der Solar- und Stahlindustrie reagierte China mit der Erhebung von Zöllen auf US-Importe im Wert von 3 Mrd. USD. Die im Juni angekündigten Tarife für Waren im Wert von 50 Mrd. USD wurden im Sommer regelmäßig eingeführt. Nachdem die erste Verhandlungsrunde gescheitert war, trat im September 2018 die zweite Tarifrunde in Kraft, und zwar mit dem niedrigeren Prozentsatz von 2018 Prozent im Fall der USA und 10-5 Prozent im Fall von China.

Quelle: Statista

Wir müssen zugeben, dass die Weltwirtschaft jetzt von einem entstehenden Handelskrieg bedroht ist. Zölle würden die Verbraucherpreise erhöhen und die Kosten der Unternehmen erhöhen, die importierte Materialien für die Herstellung verwenden. Mit der Ausweitung des Konflikts verlangsamen sich die Lieferungen von Häfen und Flugterminals auf der ganzen Welt. Der Preis für wichtige Rohstoffe steigt… Das Dropshipping-Geschäft ist jedoch eine Ausnahme, und die Tarife von Trump haben diese Branche nicht beeinflusst.

  1. Pakete mit einem Wert unter einem bestimmten Schwellenwert können steuerfrei sein. Infolgedessen sind viele Produkte bei der Einreise in die USA steuerfrei, und US-amerikanische Importeure müssen Zollgebühren für Schüttgüter entrichten. Normalerweise sind Pakete, deren Preis unter 200 $ liegt, von der Steuer befreit.
  2. Angemessener Preis für Made in China-Produkte. Obwohl die Lohnkosten in China um ein Vielfaches gestiegen sind, ist der Kauf von Produkten aus China für Online-Verkäufer wie Dropshipper und Amazon Private Labeller in der Regel viel billiger, selbst wenn Versandkosten anfallen.
  3. Chinesische Online-Verkäufer erhalten beim Versand in die USA eine große Anzahl von ePacket-Rabattenaber nicht umgekehrt. Das Senden eines Widgets von China in die USA ist normalerweise billiger als in den USA.

Zusammenfassend haben die Tarife nur einen geringen Einfluss auf das Dropshipping-Geschäft, und es ist erwähnenswert, wie wichtig es ist, eine zu finden Dropshipper aus China.

In China, CJDropshipping ist eine nicht zu vernachlässigende Existenz auf dem Dropshipping-Markt. Es hat vielen Dropshippern von Anfang an geholfen, ihr Dropshipping-Geschäft zu starten. Der meiste Produktpreis ist konkurrenzfähig und etwas Produktpreis ist viel niedriger als AliExpress oder eBay Lieferanten. Es ist auch erwähnenswert, dass CJDropshipping hat 3-Lager in den USA, dort gibt es ungefähr 1,000-SKUs. Daher sind keine Einfuhrzölle oder sonstigen Steuern erforderlich.

Dieser Beitrag ist nicht dazu gedacht, dir die Schultern zu reiben und leise zu flüstern. “Schauen Sie, die meisten Waren, die wir verkaufen, befinden sich nicht auf der Tarifliste. Mach dir keine Sorgen! "

Nein, wir möchten helfen, die Situation zu erklären. Wenn es also in Zukunft zwischen China und den USA zu einer Eskalation kommt, können Sie einen zuverlässigen Dropshipping-Geschäftspartner finden, und Sie müssen keine Angst haben.

Facebook Kommentare